Vermisse dich

Würd’ jetzt gerne mit dir kuscheln, ein  bisschen in deinen Haaren wuscheln, dich streicheln und dich küssen. Doch alles was ich habe, ist mein Kissen.

 

Komm bitte bald zu mir. Oder willst du, dass ich mir auf der Straße die Kleider vom Leib reiße und laut deinen Namen stöhne?

 

Aus der Nähe, aus der Ferne, denkt ein kleines Herz an dich. Hat dich lieb und hat dich gerne. Denkt das Deine auch an mich?

 

Ich liebe dich, das schwör ich dir. Kaum bist du weg, schon fehlst du mir.

 

Auf einem Stern, so weit und fern, sitzt ein Engel und hat dich gern. Träumt von dir und hat dich lieb – ist traurig, weil er dich so selten sieht.

 

Du bist das Lachen in meinem Herzen, die Schmetterlinge in meinem Bauch. Deine Abwesenheit bereitet mir Schmerzen. Will damit sagen, dass ich dich brauch.

 

Ich sitze hier, muss an dich denken. Versuche mich schon abzulenken. Merke, es gelingt mir nicht. Muss dir sagen: Ich vermisse dich!

 

Hey mein Schatz! Da bin ich schon. Zwar nur als Text und nur zum Lesen, aber das werden wir auch überleben. Wäre auch lieber bei dir gewesen.

 

Der Grand Canyon ist ein kleiner Riss gegenüber der Schlucht in meinem Herzen, wenn du nicht bei mir bist.

 

Aschenbecher voller Kippen, Finger wund vom vielen Tippen, hab gehofft du bist mein Glück, doch du schreibst mir nicht zurück...

 

Ein Mädel in der Fern hat dich unheimlich gern. Sie ist so einsam ohne dich, denn sie liebt dich fürchterlich. Bis bald, ich liebe dich!

 

Ich sitze hier und denk’ an dich, leide dabei fürchterlich. Ach, wärst du doch nur nah bei mir, dann könnt’ ich kuscheln, nur mit dir.

 

Zwei Tränen laufen über mein Gesicht. Sie wollen die sagen: „Ich vermisse dich!“ Diese Tränen werden erst vergehen, wenn wir zwei uns wiedersehen.

 

Dich zu liebe ist nicht schwer. Dich zu vermissen aber sehr.

 

Ich denke an dich Tag und Nacht. Was soll ich nur machen gegen diese Macht? Am Liebsten wär ich jetzt bei dir, denn mein Herz verlangt nach dir.

 

Mir ist so kalt, ich frier so sehr! Komm her und sei mein Kuschelbär. Sollst mich knuddeln und mich wärmen. Ich find’s so toll von dir zu schwärmen!

 

Weil Träume nicht real sind, weil Fotos nicht lachen, weil Telefongespräche nicht Küsse sind, weil SMS nicht kuscheln, deshalb fehlst du mir so sehr!

 

Hast du das Piepen vernommen? Richtig, eine SMS ist gekommen. Mitgeschickt habe ich ’nen Kuss, weil ich grad an dich denken muss.

 

Mir fehlt deine Wärme, mir fehlt deine Nähe. Mir fehlen deine Augen, in die ich so gern sehe. Kurz gesagt, ich gebe zu: Was mir so sehr fehlt, das bist DU!!!

 

Lausche dem Wind, hör unsere Lieder. Schau auf die Uhr – wann sehen wir uns wieder? Sehe den Mond – denkst du an mich? Bald sehen wir uns wieder. Ich liebe dich!

 

Mein Herz schreit: Wo bist du? Mein Herz weint: Nicht hier! Mein Herz sagt: Ich vermisse dich. Mein Herz flüstert: Ich liebe dich!

 

Ich möchte dich nicht mehr missen, kann kommen, was da mag. Das sollst du in deinem Herzen wissen – heut und jeden Tag. Es wäre einsam, still um mich, hätt’ ich dich nicht.

 

Du bist wie Eis, du bist wie Feuer. Nichts auf der Welt ist mir so teuer. Ich liebe dich – kann nichts dafür, dass sich mein Herz so sehnt nach dir.

 

Denk an mich, wo du auch bist. Ich flüster’ dir: Ich vermisse dich. Doch eines Tages, es wird gescheh’n, werden unsere Herzen sich wiedersehen.

 

Ich kann ohne dich lachen, ich kann ohne dich weinen, ich kann ohne dich leben, ich kann ohne dich sterben, aber ich kann niemals ohne dich glücklich sein.

 

Die Sonne lacht, denn Gott hat ein blendendes Wunder vollbracht. Entbehrte seinen schönsten Stern. Ich liebe ihn, wenn er auch noch so fern.

 

1 + 2 + 3 + 4, ich wünschte, du wärst hier bei mir. 5 + 6 + 7 + 8, um zu schmusen Tag und Nacht. 9 + 10, du wirst seh’n, mit uns wird es ewig weiter geh’n.

 

Kleiner Stern am Himmelszelt. Du bist mein Ein und Alles auf dieser Welt. Dich lieb zu haben ist nicht schwer. Dich zu vermissen jedoch sehr!

 

Nicht mehr lange, bis ich dich seh‘. Bis ich endlich vor dir steh‘. Dich küssen und dich streicheln, ohne dir zu schmeicheln – du bist wunderschön!

 

Ich sitze hier und denk an dich. Leide dabei fürchterlich. Ach wärst du doch nur nah bei mir, dann wär das Leben schön in mir. Leider ist es nicht so – du bist nicht hier nur die Tränen nach dir. Ich vermisse dich so sehr, wie dir Nacht das Sternenmeer, wie der Blitz den Donner. Ich liebe dich, vergiss das nicht, dass mein Herz bei deinem sitzt.

 

Nun sitz ich hier so ganz allein und wünscht du könntest bei mir sein. Deine Wärme will ich spüren und deine Lippen zart berühren Meine Hand in deine legen um mich dir völlig hinzugeben. Für immer.

 

Du, mein Herzblatt, fehlst mir so sehr. Bin total nervös, schlafe nicht mehr. All meine Gedanken gehen in die Ferne. Am Himmel funkeln nur noch fremde Sterne. Aus meinen Augen, da kullern Tränen. Will dich zurück, bei mir wähnen. Komm schnell her, zurück nahe zu mir. Ich werde warten, bis du wieder hier.

 

Ich sende dir nen dicken Kuss, weil ich ständig an dich denken muss.

 

Male dein Bild in den Sand, müde und ausgebrannt. Stunden ohne dich verzehren mich. Endloses Warten, allein auf einsamen Pfaden. Schreie nach dir…

 

Ich drehe mich wie ein Kind im Sommerwind. Könnte fröhlich lachen, glücklich sein und Späße machen, wäre ich jetzt nicht allein. Du bist nicht da und mir doch so nah. Bist immer bei mir, aber doch nicht hier. Bin traurig und allein, will gerne richtig glücklich sein. Will fröhlich lachen und Späße machen. Komm her zu mir, denn dann können wir glücklich sein und wären nie mehr allein.

 

Du bist der Mann, an den ich denke. Nur an dich ich mein Herz verschenke. Mit dir will ich bis ans Ende gehen. Ich möchte immer an deiner Seite stehen. Mit dir wird das Trübe klar. Wir sehen viele Sternschnuppen sogar. Du fehlst mir, wenn du nicht bei mir bist. Ich habe dich jede Sekunde vermisst. Mit dir zusammen zu sein bedeutet alles für mich! Ich liebe dich so fürchterlich! Dicken Kuss ich denke an dich!